Inside Lottozero

kathrin-stumreich_credit_johannes_schrems_low-res
Kathrin Stumreich (Foto: Johannes Schrem)

ERÖFFNUNG / INAUGURAZIONE: Samstag / Sabato 17.09.2016, 19.30 h
KURATOR / CURATORE:
Alessandra Tempesti
ÖFFNUNGSZEITEN / ORARIO D’APERTURA: 17.–02.10.2016, tӓglich / tutti i giorni 17 – 20.00 h, nach Vereinbarung / e su appuntamento +49/179/4620105
IN ZUSAMMENARBEIT / IN COLLOBORAZIONE: Lottozero + Transart
KÜNSTLER_INNEN / ARTISTI: Anna M. Rose, Zoè Gruni, Marie Ilse Bourlanges, Elena Khurtova, Virginie Rebetez, Zeitguised, Nicole Miltner, Aldo Lanzini, Kathrin Stumreich, Marjorie Chau, Arianna Moroder, Mariana Sales

SLEEPCONCERT
Samstag / Sabato 17.09.2016, 23.30 h
MUSIKER / MUSICISTI: Claudio Rocchetti, Alberto Boccardi, Paul Beauchamp, Sadi, Gea Brown, Tomoko Sauvage
KONZERTKURATOR / CURATORE CONCERTO: Gea Brown
IN ZUSAMMENARBEIT / IN COLLOBORAZIONE: Transart

––––––––––––––––––––––––––––––––
DT

Inside Lottozero ist eine multimedialen Ausstellung zum Thema Textil, die Material und Medien übergreifender Kunst zeigt. Mehr als 13 Künstler_innen aus ganz Europa sind eingeladen um über ihre gemeinsamen Positionen und individuellen Recherchen das Thema der sogenannten Faser- und Textilkunst zu erforschen und neu zu definieren.
Das Ausstellungskonzept von
Inside Lottozero, basiert sich auf einer Idee von Non-Stop Nutzung. Die Eröffnung der Ausstellung findet im Lauf von 12 Stunden, von 22 Uhr bis zum frühen Morgen, statt und beinhaltet visuelle, performative und akustisch/musikalische Darbietung in denen das Publikum auf höchstem Niveau herausgefordert und involviert wird. Nicht nur wird die ausgestellte Kunst über allen Sinnen wahrnehmbar sein, den Besuchern wird zusätzlich am Tag der Eröffnung die Möglichkeit gegeben die Nacht in der Ausstellung, umgeben von den Werken, zu verbringen. Eine ortsspezifische Installation wird den Besuchern als Nachtlager dienen. Im Laufe der Nacht wird ein sogenanntes Sleep Concert statt finden; ein Konzert in dem das Publikum durch sanfte musikalische Darbietungen in den Schlaf eingespielt und begleitet wird.
Die Ausstellung ist bis 24 Uhr für das Publikum offen,
Tickets für das Konzert können unter info@transart.it reserviert werden.

Lottozero präsentiert sich mit einer multimedialen Ausstellung zum Thema Textil, die Material und Medien übergreifender Kunst zeigt. Mehr als 13 Künstler aus ganz Europa sind eingeladen um über ihre gemeinsamen Positionen und individuellen Recherchen das Thema der sogenannten Faser- und Textilkunst zu erforschen und neu zu definieren.

 

In Zusammenarbeit mit Transart und Kunsthalle Lana wird die Ausstellung am 17. September in Lana im Rahmen des Transart Festivals www.transart.it eröffnet und wird 2 Wochen in der Kunsthalle sichtbar sein. Darauffolgend wird die Ausstellung nach Prato gebracht wo sie am 15. Oktober im Hauptsitz von Lottozero www.lottozero.org eröffnet und dann 1 Monat lang zu sehen ist.
Zentrum und Konvergenzpunkt der Ausstellung ist die ortsspezifische Installation von Arianna Moroder. Das Werk, definiert den Handlungsraum der Musiker des Sleep-Konzerts und wirkt gleichzeitig als relationales Gerät. Es lädt durch seine Textilien und Stoffe das Publikum ein, sich für die Nacht vorzubereiten, und dessen Teile als Decken und Matten für den Schlaf zu verwenden. Eine Installation, die im Laufe der Nacht, zerstört wir und gleichzeitig, mit dem Gebrauch der Menschen, ihre Form annimmt.
Die Ausstellung will für das Publikum eine Erfahrung sein, durch Werke, die verschiedene Formen der Beteiligung erfordern, vom einfachen Zuhören bis zur körperlichen Aktion. Weiters gibt die Ausstellung, durch die außergewöhnliche Gelegenheit, am Tag der Eröffnung die ganze Nacht auf dem Gelände zu bleiben, die Möglichkeit eines langfristigen Kontaktes mit der Arbeit der Künstler zu etablieren. Das sollte zu einer Ansammlung von Reflexionen beitragen, wie die extreme Vielfalt, Ausdrucksreichtum und Multimedialität der Kunst die mit Textilen oder Fasern gemacht ist, die weit über die sterile Definition Textilkunst oder Faserkunst geht.

 

––––––––––––––––––––––––––––––––

IT

Inside Lottozero è una mostra che indaga l’utilizzo della materia tessile nell’arte contemporanea attraverso le opere di 13 artisti italiani e internazionali, evidenziando un’estrema versatilità dell’elemento tessile, capace di veicolare linguaggi artistici diversi tra di loro: performance, video, pittura, scultura, installazione, costume, arazzo, souno e fotografia.
Sempre in occasione dell’inaugurazione avrà luogo uno
Sleep Concert, un concerto che si dispiega per tutta la notte in un susseguirsi ininterrotto di live set pensati per costruire un ambiente sonoro immersivo, mentre il pubblico dorme, o ascolta in una transizione continua tra stati di sonno e stati di veglia. Centro di convergenza dell’evento è l’installazione site specific di Arianna Moroder, un’opera che disegna lo spazio di azione dei musicisti coinvolti nel concerto e insieme funziona da dispositivo relazionale che invita il pubblico a prepararsi per la notte, essendo costituita di stoffe e tessuti che poi verranno usati come giacigli e coperte. Un’installazione che si disfa e contemporaneamente prende forma nel corso della notte, nel modo in cui le persone ne faranno uso.
La mostra è aperta fino alle ore 24 al pubblico, per il concerto è necessario riservare un biglietto all’indirizzo info@transart.it
Tra gli italiani presenti, Aldo Lanzini che si muove sul crinale tra happening e performance e costruisce con il suono scenari di astrazione e straniamento che il pubblico è invitato ad abitare, indossando le sue coloratissime maschere realizzate a uncinetto.

Tanti gli artisti provenienti dall’estero, come l’austriaca Kathrin Stumreich, che con la sua Fabricmachine traduce in suono le proprietà fisiche del tessuto che viene fatto scorrere dentro una sorta di macchina-telaio. Il collettivo Zeitguised di Berlino, invece, stupisce con video animati da fantasiosi tessuti non esistenti nella realtà ma ricreati in digitale tramite complessi processi algoritmici.
Centro di convergenza dell’evento è l’installazione site specific di Arianna Moroder, un’opera che disegna lo spazio di azione dei musicisti coinvolti nel concerto e insieme funziona da dispositivo relazionale che invita il pubblico a prepararsi per la notte, essendo costituita di stoffe e tessuti che poi verranno usati come giacigli e coperte. Un’installazione che si disfa e contemporaneamente prende forma nel corso della notte, nel modo in cui le persone ne faranno uso.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: